Liebe Gemeinde,

nun beginnt sie wieder die Zeit, auf die wir uns alle freuen: die Advents- und Weihnachtszeit. Dieses Jahr können Adventsmärkte, Gottesdienste und Weihnachtsfeiern fast ohne Einschränkungen stattfinden. Das ist schön.

„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit…“ singen wir jedes Jahr am ersten Advent. Woher kommt dieses Lied eigentlich? Georg Weissel hat es 1642 gedichtet. Doch unter welchen Umständen? Von 1618-38 hatte der 30-jährige Krieg in Europa gewütet und in den Jahren danach gab es weiterhin viel Hunger und Elend. Georg Weissel war Pfarrer an der Neurossgärtner Kirche in Königsberg. Zu seinen Gemeindegliedern gehörte der Getreidehändler Sturgis, der in einem prächtigen Haus wohnte. Daneben lag das Armenhaus, dessen Bewohner gerade mal das Nötigste zum Leben hatten. Wenn sie zur Kirche gehen wollten, mussten sie am Haus des Getreidehändlers vorbeilaufen. Das störte Sturgis und er kaufte das Grundstück, ließ einen Park anlegen und zäunte das Grundstück ein. Die zwei Tore schloss er ab. Nun mussten die Bewohner des Armenhauses einen weiten Umweg laufen, um zur Kirche zu kommen. Manchen war der Weg zu weit, und sie konnten nicht mehr in den Gottesdienst gehen. Sie baten Pfarrer Weissel um Hilfe und dieser hatte eine Idee. Jedes Jahr sang ein Chor nach der Weihnachtsfeier vor den Häusern der Bürger, die etwas gespendet hatten, auch vor dem Haus von Sturgis. Dieses Jahr hatte Georg Weissel extra ein Lied gedichtet und der Chor holte die Bewohner des Armenhauses ab, bevor er vor dem Haus von Sturgis sang. Weissel sagte: „Wir feiern Advent. Der König der Könige kommt zu uns. Er will, dass wir ihn einlassen.“ Und dann sang der Chor das Lied: „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit…“ Sturgis war gerührt. Er holte die Schlüssel und öffnete die Tore seines Gartens. Die Schar zog singend durch den Garten und Sturgis versprach, dass die Tore ab jetzt immer offenbleiben werden. Der Weg wurde „Adventsweg“ genannt und das Adventslied singen wir heute noch.

An Weihnachten feiern wir, dass Gott zu uns kommt in Jesus Christus, dass er ein Mensch wurde so wie wir, dass er uns Heil und Frieden bringt.

Lassen auch wir uns anrühren von den Liedern und Gottesdiensten und öffnen wir unsere Herzen für den Herrn aller Herren.

Eine friedvolle und gesegnete Advents- und Weihnachtszeit und ein gutes Jahr 2023 wünscht Ihnen Ihr

Ihr Pfarrer Daniel Kelber

 

 

Weihnachten im Schuhkarton

 

Renate Herrmann freute sich über 144 Schuhkartons, die in ihrer Sammelstelle Wald abgegeben wurden. Viele Kinder in Osteuropa dürfen sich auf eine Weihnachtsüberraschung freuen. Herzlichen Dank allen, die mitgemacht und die Aktion unterstützt haben.

 

 

 

 

 

Herzliche Einladung

zum

Weihnachtskonzert

mit Chören und Musikgruppen

aus Wald

 

am Samstag, 17.12.2022,

18.30 Uhr

 

in der St. Martin & Ägidius-Kirche, Wald

 

Der Eintritt ist frei!

 

 

Brot

 für die Welt

eröffnet

die 64. Aktion

Eine Welt.

 Ein Klima.

 Eine Zukunft.

 

Die Folgen des Klimawandels bedrohen im globalen Süden die Existenz von Millionen Menschen. Brot für die Welt setzt sich in seiner 64. Aktion für eine neue, weltweite Zusammenarbeit ein.

 

Werden auch Sie aktiv bei der 63. Aktion Brot für die Welt 2021/2022

Helfen Sie helfen. Spendenkonto Bank für Kirche und Diakonie

IBAN : DE 10 1006 1006 0500 5005 00  BIC : GENODED1KDB

 

Sie können auch online spenden:

www.brot-fuer-die-welt.de/spende

 

 

Kirchgeld 2022

Es haben schon viele Gemeindeglieder das Kirchgeld überwiesen. Der Kirchenvorstand bedankt sich ganz herzlich dafür, dass Sie unsere Arbeit so wohlwollend unterstützen. Das Kirchgeld 2022 ist bestimmt für unsere Kirche.

 

 

Arbeitseinsatz auf unserem Friedhof

Am Samstag, den 12.November fanden sich fleißige Helfer und Helferinnen ein; ausgestattet mit Rechen, Scheren, Sägen und Laubsäcken, um unseren Friedhof zu säubern und „winterfest“ zu

machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Pfarrer Kelber und der Kirchenvorstand bedanken sich ganz herzlich bei allen Helfer/innen.

 

 

 

 

 

 

 

 

AS095_09Fit durch den Winter

 

Angebot für Frauen:

Präventionsgymnastik

mit Ilse Botsch-Ehmann

 

 

wöchentlich ab Donnerstag, 13.10.2022, 20.00 – 21.00 Uhr

im Gemeindehaus Wald, 9 Abende

 

In Kooperation mit dem EBW

Jura – Altmühltal Hahnenkamm

 

 

 

Organisten gesucht!

 

Orgel.gifDie Kirchengemeinde und der Kirchenvorstand würden sich über jede oder jeden freuen, die oder der das Spielen auf der Orgel, der Königin der Instrumente, lernen möchte und bieten ihre Unterstützung soweit nötig und möglich an.

 

 

 

 

 

start.htm_txt_Walder1_cmp.gif

 

Stiftung