Liebe Gemeinde,

auf dem Titelbild unseres „Ostergemeindebriefes“ sehen wir ein Bild der Künstlerin Christel Holl. Es bringt die österliche Freude und Hoffnung gut zum Ausdruck. An Karfreitag schien die Geschichte mit Jesus am Ende angelangt zu sein. Die Jünger hatten sich voller Angst zurückgezogen. Am Ostermorgen kamen Frauen und verkündeten ihnen, dass Jesus lebt. Petrus ging zum Grab und sah, dass es leer war. Noch konnte er kaum glauben, was da geschehen war. Kurz darauf machten sich zwei Jünger auf den Weg von Jerusalem nach Emmaus. Ein dritter Mann gesellte sich zu ihnen und redete mit ihnen. Auf dem Bild trägt er ein weißes Gewand. Es ist Jesus. Die beiden erkennen ihn erst, als sie in einer Unterkunft gemeinsam am Tisch sitzen und er das Brot mit ihnen teilt. Die Erleuchtung wird auf dem Bild durch den breiten Lichtstrahl dargestellt. Der obere Teil erinnert an das himmlische Jerusalem. Der Evangelist Lukas erzählt uns diese wunderbare Ostergeschichte und schreibt: „Und sie standen auf zur selben Stunde, kehrten wieder nach Jerusalem und fanden die Elf versammelt und die bei ihnen waren, welche sprachen: Der Herr ist wahrhaftig auferstanden und Simon erschienen.“

Vor einem Jahr begann kurz vor Ostern der erste Lockdown und wir durften einige Wochen lang keine Gottesdienste gemeinsam feiern. Dieses Jahr bin ich zuversichtlich, dass es wieder möglich ist. Soeben haben wir den zweiten langen Lockdown hinter uns und es gibt bereits einige Lockerungen. Noch sind wir von dem „normalen“ Leben, das wir vor der Corona Pandemie hatten, weit entfernt. Noch müssen wir achtsam sein und Geduld haben, bis der Großteil der Bevölkerung geimpft ist. Dann wird das kulturelle und gesellschaftliche Leben hoffentlich wieder aufblühen.

Wie die Natur zu neuem Leben erwacht, so soll auch unser Glaube immer wieder lebendig werden. Ähnlich wie die Emmausjünger sollen wir nach der Wahrheit suchen und uns Zeit für die Begegnung mit Jesus nehmen. Lassen wir uns von ihm mit Freude und neuem Leben erfüllen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein frohes und gesegnetes Osterfest! Ihr

Ihr Pfarrer Daniel Kelber

 

 

Neuer Konfirmandenkurs 2021

 

Am Mittwoch, 14.04.2021, um 19.30 Uhr,

findet in der Kirche in Wald

ein Informationsabend

für die neuen Konfirmanden/innen

und ihre Eltern statt.

 

 

 

Aktion „Kreuzweg Jesu“

 

KMM1070Das KiGo-Team hat zur Passions- und Osterzeit einen „Kreuzweg“ gestaltet. Kinder und Erwachsene sind herzlich eingeladen, an 12 Stationen den Leidensweg Jesu und das Ostergeschehen zu erleben.

Die erste Station beginnt an der Kirche ►Richtung Gemeindehaus ►Hauptstraße ►Friedhof ►Kirche.

 

 

 

 

 

KiKi-Treff und Kindergottesdienst

Bedingt durch Corona können derzeit Kindergottesdienste und der KiKi-Treff nicht vorbereitet und durchgeführt werden. Das KiGo-Team möchte aber die Kinder gerade auch in dieser Zeit erreichen und gibt vorerst monatlich eine

„Kinderkirchen-Zeitung“

heraus.

Ihr dürft gespannt sein auf Geschichten, Rätsel und Bastelideen. Das erste „Blättla“ wird im Februar erscheinen und verteilt. Falls eine Familie mit Kindern versehentlich kein „Blättla“ erhält, melden Sie dies bitte im Pfarramt und Sie bekommen es nachgereicht.

 

Raumpflegerin gesucht für den Kindergarten

 

Die Kirchengemeinde sucht für den Kindergarten Wald zum 1.8.2021 eine Raumpflegerin mit einer Arbeitszeit von 7 Wochen-stunden. Wenn Sie Interesse haben, wenden Sie sich bitte an das Pfarramt Stetten-Wald, Wald 26, 91710 Gunzenhausen. Sie können auch telefonisch mit der Leiterin des Kindergartens Anna-Maria Manske (Tel 09831/80182) oder mit Pfarrer Kelber (Tel 09831/8807845) Kontakt aufnehmen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

 

 

 

Frauen- und Seniorenarbeit in der Gemeinde

Wegen den einzuhaltenden Hygienevorschriften und Abstandsregeln in der Zeit der Corona-Pandemie sind aktuell im Oktober und November 2020 keine Veranstaltungen geplant.

 

 

Aus dem Kirchenvorstand

 

Der Kirchenvorstand Wald hat in seinen letzten Sitzungen

folgende Themen beraten:

 

Friedhof: Bisher gibt es in unserer Leichenhalle und im Friedhof keinen Stromanschluss. Ein solcher wäre sinnvoll. Es wird nun ein Kostenvoranschlag des Stromanbieters eingeholt. Da die Kosten für diese Maßnahme erheblich sein werden, hoffen wir auf eine finanzielle Beteiligung der Stadt Gunzenhausen.

Außerdem soll für den Friedhof ein Aufsitzrasenmäher angeschafft werden.

Kirche: Im Jahr 2024 wollen wir das 300-jährige Jubiläum unserer Kirche feiern. Es ist geplant, zu diesem Anlass die Westfassade der Kirche frisch zu streichen. Dafür werden Angebote eingeholt. Außerdem soll die geschädigte Buchshecke vor der Kirche durch eine Neupflanzung ersetzt werden.

 

 

Organisten gesucht!

 

Orgel.gifDie Kirchengemeinde und der Kirchenvorstand würden sich über jede oder jeden freuen, die oder der das Spielen auf der Orgel, der Königin der Instrumente, lernen möchte und bieten ihre Unterstützung soweit nötig und möglich an.

 

 

 

 

 

start.htm_txt_Walder1_cmp.gif

 

Stiftung